POETRY#4#

6 Zeilen

Ich fahr´ ans Meer und schicke Grüße

Die Flut umspielt mir salzgetränkt die Füße

Von Weite her die tosend Sehnsucht,

sich zwischen die Dünen legt

Nah am Ufer versteckt sich DAS,

was wir uns auferlegt

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s