ANGST & SO…

Manchmal habe ich scheiß Laune. Dann habe ich auch keinen Bock zu lächeln. Und ja… ich habe auch manchmal und zwar ziemlich oft verdammt große angst vor dem Leben. Das, obwohl ich viele, tolle Bücher gelesen habe. Das Momente jetzt stattfinden weiß ich – Danke schön. Das ich mir jeden Morgen 108 mal sagen kann das ich toll bin, alles toll ist und der Alltag eine Wuchtbrumme voller Glück, Liebe & Freude ist. 

Was aber oft einfach nicht hilft. Wieso kann ich nicht mal sagen. 

Mein Blick auf die Dinge kann es wirklich nicht sein. Ne, dafür mache ich mich jetzt auch nicht verantwortlich. Bemüht war sie stets, könnte man sagen und das würde es von Außen her auch heißen. Also, nicht zu 100% mein Fehler. Maybe zu 66,66 %. (Ich nehme DIE Verantwortung an!). 

Ich habe oft Angst und verstehe das Leben nicht. Das, was anderen locker von der Hand geht, wie das fröhliche Gesicht, wenn man was tolles geschenkt bekommt, fällt mir nicht leicht.

Mag man mich für eine Lebens – Kläusin halten, muss ich an der Stelle enttäuschen. Ich bin immer irgendwie durch mein Leben gekommen und ich lebe noch. Hatte oft sogar verdammt viel spaß. Aber an manchen Punkten kommt die Angst die Stufen raufgekrochen, lähmt mich und das Leichteste wird für mich unsäglich schwer. 

Ich bin wütend das es so ist, oft auch enttäuscht von mir. Es ist ja nun nicht so, dass mir das gefallen würde. Ältere Generationen würden nun sagen: „Die will nur Aufmerksamkeit.“ Doch ich erzähle das alles nicht mal jemandem. Andere würden jetzt sagen: „Die hat keinen Bock arbeiten zu gehen.“ Muss ich auch revidieren. Ich kann mich nicht erinnern, öfters als 5 mal, außerhalb einer Krankheit den ganzen Tag im Bett gelegen zu haben, um zu chillen. Und ich bin immerhin schon älter als glatte 3 Jahrzehnte und ein paar Jahre kann man noch drauf legen… 

Fazit des heutigen, angsterschütternden Morgens: einfach abwarten und hoffen, dass es aufhört. Denn mit Wut und Angst ist es wie mit einem schlechten Tattoo auf dem Rücken. Man weiß es ist da, man sieht es nicht jeden Tag, aber der Blick fällt zwangsläufig immer mal wieder darauf.